Gegen Windkraft im Soonwald

Landschaftsbild

Das Landschaftsbild im Raum Soonwald wird nachhaltig für die nächsten Jahrzehnte zerstört. Die geplanten Anlagen sind mit einer Nabenhöhe von ca. 150 Metern so hoch wie der Kölner Dom. Sie werden weithin sichtbar sein. Nachts wird der Soonwald durch die rote Befeuerung einer Einflugschneise gleichen.

 

Aufbauarbeit Naturpark wird zerstört
Die bisher geleistete Arbeit zum Aufbau des Naturparks (insbesondere Entwicklung im Bereich Tourismus – z. B. Soonwaldsteig) wird gefährdet bzw. zerstört.
 
Rodung des Waldes
Zur Errichtung der Windräder müssen mehrere Hektar Waldfläche gerodet werden. Zusätzlich müssen große Flächen für Zuwege etc. gebaut werden. Durch die gerodeten Flächen besteht insbesondere auf dem Soonwaldkamm die Gefahr von Windbruch bei Stürmen.
 
Lebensraum der Tiere
Der massive Eingriff in den Lebensraum der Tiere im Soonwald wird nicht ohne Folgen bleiben. Die Tierwelt (insbesondere seltene Vögel und Fledermäuse) werden gefährdet.
 
Gesundheitsgefährdung
Massiver Schattenwurf und Gefahr der Lärmbelästigung in den Anliegergemeinden. Für Waldbesucher Gefahr des Eiswurfs im Winter. Die Lebensqualität in den Anliegergemeinden wird sich massiv verringern. Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen auf die Bevölkerungsstruktur der Anliegergemeinden könnten gravierend sein (unattraktive Gemeinde = wenige Bewohner = geringere Steuereinnahmen).
 
Unfallgefahr
Gefahr von Unfällen wie z. B. Blitzschlag. Dadurch besonders im Sommer Gefahr eines Waldbrandes. Ist die Feuerwehr entsprechend ausgerüstet?
 
Wertminderung der Immobilien
Wertminderung der Immobilien. Auch die Anliegergemeinden werden große Probleme bekommen die bereits erschlossenen Neubaugebiete zu vermarkten. Finanzieller Schaden für private Eigentümer und die Gemeinden.
 
Pachteinnahmen
Die Anliegergemeinden könnten langfristig geringere Jagdpachteinnahmen erzielen (= finanzieller Schaden für die Gemeinde).
 
Alternativen

Ausbau vorhandener Windparks (z..B. Offshore) ist sinnvoller als ständig neue Flächen zu erschließen.